Grenzenlose Innovationb_216_151_16777215_00_images_pressefotos_pm_140708_handbike_PM_140708_bild2-web.jpeg

Mit einem Rollstuhl stößt man auf genug Grenzen. Grenzen, von denen sich IVM Mitarbeiter Thomas Ivic nicht aufhalten lässt. Der begeisterte Radfahrer, der seit einem Motorradunfall querschnittsgelähmt ist, suchte für ein ganzjähriges Training einen Handbike-Hometrainer. Als er am Markt keine zufriedenstellende Lösung fand, wurde er – unterstützt von IVM – selbst aktiv.

Angebote an Hometrainern gibt es genug, doch nicht für Menschen im Rollstuhl. Thomas Ivic suchte Alternativen. Sein Handbike auf einen Rollentrainer montiert erwies sich als zu groß, zu unflexibel und lässt sich nicht von ihm alleine montieren und demontieren. Motomed – ein Tischgerät – trainiert andere Muskelpartien, verlangt eine aufrechte Sitzhaltung. Seine Idee: Selbst konstruieren und weglassen was nicht benötigt wird. Ein Grundrahmen, in den die Gabel eines Bikes eingesetzt werden kann. Eine platzsparende, aber teure Lösung. Zu viele Einzelteile müssten neu gekauft werden.

b_144_216_16777215_00_images_pressefotos_pm_140708_handbike_PM_140708_bild1-web.jpeg

Ein Jahr lang suchte er neue Möglichkeiten und fand einen Partner: Einen Arbeitskollegen und begeisterten Konstrukteur. Der Kollege aus der Automobilindustrie brachte neue Ideen ein. Nur Armkurbel, Rückensitz, Schaltung, Kette und Laufrad werden zugekauft, der Rest wird selbst hergestellt. „Ein großer Vorteil! Für Schaltung, Kette und Laufrad verwenden wir keine Spezialteile, was eine kostengünstige Produktion ermöglicht“, so Thomas Ivic.

Volle Unterstützung erhielt das Erfinder-Team von IVM. „Als Thomas Ivic mit seiner Idee auf uns zugekommen ist, haben wir nach kurzer Überlegung die Konstruktionszeiten freigegeben und auch einen Geldbetrag für die zu beschaffenden Mechanikteile gespendet. Alle Kollegen waren begeistert und haben sich positiv eingebracht.“, erklärt Dr. Walter Hanus, CEO der IVM-TC. Für ihn ist das Projekt „ein tolles Zeichen der Verbundenheit und des IVM-Teamgeistes“. Mithilfe des Sponsorings konnte das Projekt länderübergreifend realisiert werden. Das Ergebnis: Ein platzsparendes Trainingsgerät, günstig gefertigt und optimal auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst. „Es war das erste Mal, dass eine Konstruktionsidee von mir realisiert werden konnte“, so Thomas Ivic über sein Projekt, „und das Dank der Unterstützung von IVM.“